Die Sängerin - Jola Wolters in Aachen

Wiesiek Lewicki
Die Sängerin Jola Wolters wurde in Zielona Góra (Grünberg) in Polen geboren. Ab 7. Lebensjahr bei verschiedenen Volkstanz- und Ballett-Gruppen stellte sie Talent im Stadttheater (Teatr Lubuski) unter Beweis, wo sie 6 Jahre erfolgreich in verschiedenen Stücken mit bekanntesten polnischen Filmstars spielte und sang.

Wegen ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrer facettenreichen gesanglichen Möglichkeiten, auch in der Rock- und Popmusik, bekam Jola Wolters als Sängerin immer mehr Engagements außerhalb Polens. Als sich die Künstlerin 1996 entschied in Deutschland zu bleiben, sang sie zunächst im Ruhrgebiet mit verschiedenen Rock-, Pop- und Soul-Bands. Unter anderem spielte und sang sie die Rolle der Janet in der Rocky-Horror-Show.
Heute gehört Jola Wolters zu den bekanntesten polnischstämmigen Chansonsängerinnen Nordrhein-Westfalens.

 
Jola Wolters singt u.a. Titel von K. Komeda, A. Osiecka, W. Młynarski, F. Holländer, K. Tucholsky, K. Komeda, M. Dietrich und Maanam.
 
ROTE MOHNBLUMEN - stille Begleiter der polnischen Geschichte
Begegnungen mit europäischen Künstlern polnischer Abstammung
 
Im Jahr 2009 jähren sich wichtige Ereignisse der deutschen und polnischen Geschichte: zunächst wird des größten Konflikts aller Zeiten gedacht – es ist der 70. Jahrestag nach Ausbruch des 2. Weltkrieges, der mit dem Überfall des Dritten Reiches auf Polen begann und dann mit großer Wucht die ganze Welt erfasste.
 
Vor 60 Jahren entstand aus drei Besatzungsteilen die Bundesrepublik Deutschland und aus dem vierten Teil wurde die DDR gegründet. Es folgten viele Jahre Nachkriegszeit, in welchen Deutschland in zwei getrennte Staaten aufgeteilt war und Polen in Abhängigkeit von der kommunistischen Sowjetunion existierte. Die Koexistenz beider Völker stand unter dem Zeichen des schweren Eisernen Vorhangs.
Vor 20 Jahren schüttelte Polen die Abhängigkeit von dem kommunistischen System ab und bereitete Deutschland den Weg zur Wiedervereinigung, die mit dem Berliner Mauerfall spektakulär begann und im Jahr 1990 vollendet wurde.
Der Fall der Berliner Mauer 1989 ist das deutlichste Symbol dieser Veränderungen.
Beide Staaten und beide Völker begehen 2009 ihre eigenen großen Feiertage, doch sie dürfen und sollten sie gemeinsam feiern – als Nachbarn und als Sieger über die Folgen des 2. Weltkrieges.
Polregio e.V. mit der Unterstützung des Kulturbetriebs der Stadt Aachen und des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien initiierten im Herbst 2009 eine Reihe von Veranstaltungen unter dem gemeinsamen Motto „Rote Mohnblumen – stille Begleiter der polnischen Geschichte“, die die europäischen Künstler polnischer Abstammung dem deutschen Publikum vorstellen werden.
Seien Sie herzlich eingeladen, Ihre Nachbarn wieder ein Stück besser kennenzulernen.




Für alle Veranstaltungen ist der Eintritt kostenlos!
 

Donnerstag, 8. Okt. 2009, 18.30 Uhr
Aachener Erholungs-Gesellschaft, Reihstraße 13
Jestem kobietą – Ich bin eine Frau
Chansons: Jola Wolters
Begleitung am Klavier: Sławek Olszamowski
Bilderausstellung: „Pejzaże – Landschaften”
von Mauga Houba-Hausherr