Polnischer Film on Tour 3 – in Aachen

| |
Wiesiek Lewicki

 

Polnischer Film on Tour präsentiert zum dritten Mal eine Auswahl der fünf erfolgreichsten polnischen Filme der letzten zwei Jahre, die auf internationalen Festivals und beim Publikum in Polen große Anerkennung erhalten haben. Die Reihe wird den deutschen Cineasten in Aachen, Münster, Düsseldorf, Wiesbaden und Frankfurt am Main in den Herbstmonaten vorgestellt. Die Spannbreite erstreckt sich vom spannenden Politthriller „Jack Strong", der sich auf einen der spektakulärsten Spionagefälle des Kalten Krieges bezieht, bis zu einer schwarzen Komödie im Stil Woody Allens in „Life Feels Good“ von Maciej Pieprzyca. Katarzyna Klimkiewicz reflektiert in ihrem Debüt „Flying Blind“ über den Arabischen Frühling und konfrontiert den Zuschauer mit kontroversen Fragen zum Terrorismus. Das polnische Kino verzichtet selten auf stilvolle visuelle Effekte, wie die Filme „Ida“ von Paweł Pawlikowski und „Papusza“ vom Regieduett Kos-Krauze und Krauze aufzeigen. Die Kamerakünstler beweisen feines Gespür für Licht und Schatten und zeichnen eindrucksvolle Bilder, die den Rahmen für außergewöhnliche Figuren und ihre dramatischen Schicksale schaffen, in denen sich die polnische und europäische Realität von gestern und heute eindrucksvoll widerspiegelt.

23.-28.10.2014
Apollo Kino, Pontstr. 141-149, 52062 Aachen, T. 0241-9008484
http://www.apollo-aachen.de

Jack Strong von Władysław Pasikowski
DO., 23.10.14, 20.00 Uhr

Ida von Paweł Pawlikowski
FR., 24.10.14, 20.00 Uhr

Flying Blind von Katarzyna Klimkiewicz
SA., 25.10.14, 20.00 Uhr

Papusza von Joanna Kos-Krauze und Krzysztof Krauze
MO., 27.10.14, 20.00 Uhr

Life Feels Good von Maciej Pieprzyca
DI., 28.10.14, 20.00 Uhr

Polnischer Film on Tour 3 ist eine Initiative des Polnischen Instituts Düsseldorf, realisiert in Zusammenarbeit mit "Made in Dialog" e.V. Freundeskreis des Polnischen Instituts Düsseldorf und dem Kino Bambi Düsseldorf, dem Kino Die Linse im Cinema Münster und dem Apollo Kino§Bar Aachen, sowie dem Filmmuseum Frankfurt/ Main gefördert vom Polnischen Filminstitut Warschau.

www.polnisches-institut.de/